Wein und kurvenreiche Stra├čen

Keine Kommentare

Seit ich denken kann, egal ob gesch├Ąftlich oder privat, reise ich schon immer gerne. AWOL on the Appalachian Trail, A Walk in the Woods, The Call of the Wild, Into the Wild und Undaunted Courage sind nur einige meiner Lieblingsb├╝cher, die es mir erm├Âglichen, mitten im Nirgendwo inmitten der Natur zu entkommen. Immer wenn ich einen neuen Trial erwandere, habe ich das Gef├╝hl, ein Pfadfinder zu sein, der unber├╝hrtes Land betritt und zum ersten Mal irgendwo erkundet. Dies ist sicherlich das, was Lewis und Clark erlebt haben, und ich teile einige ihrer Erkenntnisse. Auf einer Flo├čfahrt auf einem Flussabschnitt, den ich nur auf Google Earth gesehen habe, frage ich mich, was wirklich hinter der n├Ąchsten Kurve liegt, und ob sich die Stromschnellen, die die Satellitenbilder liefern, als so knifflig erweisen werden, wie ich glaube.

Roadtrips machen nicht nur Spa├č, sondern sind auch lehrreich. Sie erm├Âglichen es Ihnen, sich mit Vergangenheit und Gegenwart, den Menschen und dem Wein zu verbinden. Warte abÔÇŽ. Wein? Ja, der Ansto├č f├╝r eines meiner l├Ąngeren Abenteuer war der Wein, zu dem wir gleich kommen. Ich bin in den letzten zwei Jahrzehnten viel gereist. Ich war in fast jedem Bundesstaat und habe aufgrund dieser Erfahrungen sicherlich meine Favoriten und die am wenigsten Favoriten, wie umfangreich oder begrenzt sie auch sein m├Âgen. Ich akkreditiere die Blue Highways von William Least Heat-Moon daf├╝r, dass sie mein Interesse an Roadtrips geweckt haben. Oder war es Dayton Duncans Out West, Peter Jenkins' A Walk Across America oder eine andere ├ťberf├╝lle von Reiseberichten aus der ersten Person in den Vereinigten Staaten, die in einem meiner B├╝cherregale Platz finden? Bei dieser Vermutung ist es schwer zu sagen. Es gen├╝gt jedoch zu sagen, dass es meiner Bibliothek nicht an Lekt├╝re ├╝ber das Streifzug durch das Land auf der Suche nach etwas oder gar nichts fehlt.

Gelegentlich fehlt mir ein Glas Wein zum Schl├╝rfen, w├Ąhrend ich in einer kalten Winternacht oder an einem sch├Ânen Fr├╝hlingsmorgen auf der Liege vor dem gl├╝hend hei├čen Holzofen lese. Auf dieses eher seltene R├Ątsel wurde ich eines Abends von meiner Frau aufmerksam gemacht, als sie das Familienzimmer betrat und fragte, ob ich die Flasche Merlot, die auf dem Esstisch stand, verputzt h├Ątte. Ich sage, war, weil ich die Flasche tats├Ąchlich ausgetrunken hatte und sie nicht mehr da war. Der Merlot passte gut zu dem hausgemachten Hirtenkuchen und ich f├╝hlte mich verpflichtet, den Rest bis zum letzten Tropfen gut zu verwenden. Ich habe von James Michener ├╝ber Lachs in Alaska gelesen. Jetzt sehnte ich mich nach einem Glas Chardonnay oder Viognier. Ich habe manchmal gute Ideen. Ich habe oft schlechte Ideen. Au├čergew├Âhnliche Ideen habe ich selten, aber diese Nacht war eine davon. Ein Roadtrip. Eine Bucket List mit dem Auto. St├Ądte, Orte, Aktivit├Ąten, Sehensw├╝rdigkeiten und historische Bedeutung in einem. F├╝gen Sie jeden Tag ein oder zwei Weing├╝ter hinzu und es ist jetzt ein episches Abenteuer f├╝r Erwachsene. Ich hatte mich bereits von der Idee ├╝berzeugt, bevor ├╝berhaupt etwas anderes formuliert wurde.

Ich hatte das Gl├╝ck, einen Job zu haben, der mir jedes Jahr sechs bis acht Wochen bezahlten Urlaub einbrachte, ohne dass ich w├Ąhrend meiner Abwesenheit arbeiten musste. Es w├Ąre einfach genug, ein paar aufeinanderfolgende Wochen frei zu nehmen. Die Hamsterr├Ąder begannen sich zu drehen. Ich w├╝rde im Mai gehen, nur ein paar Monate entfernt. Im Allgemeinen ist der Mai im gr├Â├čten Teil des Landes ziemlich gem├Ą├čigt, abz├╝glich einer fr├╝hen Hitzewelle im S├╝den, die zu dieser Zeit immer nur von kurzer Dauer ist, oder eines Schneesturms in der Sp├Ątsaison im Westen. Als mein Verstand anfing, die Optionen einzugrenzen, nahm ich einen beliebigen Ort s├╝dlich von North Carolina von der Liste, da es nur wenige Weing├╝ter jenseits dieses Punktes gibt. Vom Piemont in Zentral-Virginia, in den Ausl├Ąufern der Appalachen, k├Ânnte ich an einem Tag bis zur kanadischen Grenze fahren. Norden w├Ąre es.

Ich bin drau├čen und kann es krachen, aber ich genie├če auch den Komfort. Ganz einfach, dachte ich. Ich k├Ânnte meine Rucksack- und Campingausr├╝stung mitbringen und je nach Standort und / oder ob ich an einigen N├Ąchten campen und an anderen N├Ąchten ├╝bernachten kann. Habe ich schon erw├Ąhnt, dass ich Karten liebe? Ich benutze sie jeden Tag f├╝r die Arbeit und bin von Natur aus von ihnen angezogen wegen all der Informationen, die sie zu bieten haben. Vielleicht h├Ątte ich Kartograph werden sollen. Beim zweiten Nachdenken bin ich schlecht in Mathe. Nichtsdestotrotz kann ich Stunden damit verbringen, See-, Stra├čen-, Topografie- und Wanderkarten anzuschauen. Ich bin auch ein Biker (Motorradfahrer), der gerne mehrt├Ągige Ausfl├╝ge unternimmt und in Satteltaschen und einer Hecktasche alles dabei hat, was ich brauche. Das Anschauen von Karten zur Planung der Reise macht mir nur halb so viel Spa├č.

Ich holte meinen Stra├čenatlas heraus, ├Âffnete Google Earth auf einem iPad und begann, auf einem anderen iPad Notizen zu machen. Wo wollte ich zuerst hin? Was w├╝rde vorschreiben, wo man anhalten oder vorbeigehen sollte? Forschung w├Ąre von gr├Â├čter Bedeutung, wenn ich mich gr├╝ndlich am├╝sieren und so viel wie m├Âglich tun und sehen (und probieren) k├Ânnte. Ich w├╝rde sagen, Herausforderung angenommen, ich habe es nicht als Arbeit angesehen, sondern als Spiel. Eines war jedoch sicher. Ich w├╝rde nicht viel Zeit in St├Ądten verbringen. Nein, dieses Abenteuer w├╝rde haupts├Ąchlich auf den kurvenreichen Stra├čen des l├Ąndlichen Amerikas stattfinden.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar