Wein und kurvenreiche Stra├čen: Tag 3

Keine Kommentare

Die Unterk├╝nfte waren gut genug f├╝r eine anst├Ąndige Nachtruhe, aber zwischen 2 und 3 Uhr morgens war es schwer, an Schlaf zu kommen. Ich bin kein harter Schl├Ąfer, aber Gewitter wecken mich nicht oft. Ausnahmen von der Regel gibt es nat├╝rlich immer. Ich wurde von einem ziemlich heftigen Sturm mit st├Ąndigem Blitz und lautem Donner wachger├╝ttelt, der rollte und klang, als ob ein 2├Ś4 direkt ├╝ber meinem Kopf geknackt w├Ąre, der f├╝r einen Sturm dieser Heftigkeit ungew├Âhnlich lange anhielt. Mein Zimmer befand sich auf der Westseite des Geb├Ąudes und nahm die volle Wucht des prasselnden Regens auf sich, bis es langsam zu einem leisen Pl├Ątschern nachlie├č und ich wieder einschlafen konnte.

Das Hotel bot ein kontinentales Fr├╝hst├╝ck und f├╝r die meisten Verh├Ąltnisse war es nicht schlecht. Das und der Apfel und der Donut, den ich als Morgensnack mitgenommen habe, w├╝rden ausreichen, um mich bis zu meiner geplanten Mittagspause zu ern├Ąhren. Ich bevorzuge Bananen gegen├╝ber ├äpfeln, aber wenn Sie das n├Ąchste Mal in einem Hotel sind, stellen Sie sicher, dass die Bananenauswahl fast immer so aussieht, als ob sie aus dem reduzierten Warenwagen gekommen w├Ąren. Was den Donut angeht, reicht es zu sagen, dass ich eine leichte Sucht habe und es selten vorkommt, dass ich genug Willenskraft besitze, um sie in Ruhe zu lassen. Nach dem Fr├╝hst├╝ck packte ich meine Sachen f├╝r eine landschaftlich reizvolle Fahrt zum Antietam National Battlefield Park.

Ich nahm die Route 340 North, ├╝berquerte den Shenandoah River und dann den Potomac River knapp eine Meile flussabw├Ąrts des Zusammenflusses. Der Fluss war w├╝tend, angeschwollen und rot von all dem Schlamm aus Virginia und West Virginia, der von den St├╝rmen der Nacht hineingesp├╝lt worden war. Ich konnte mir nur vorstellen, wie es im Great Falls Park n├Ârdlich von Washington DC aussah, wo der Potomac in einen Gezeitenfluss ├╝bergeht. Es w├╝rde mehrere Tage lang nirgendwo in der N├Ąhe gefischt werden.

Die Sandy Hook Road, die in die Harpers Ferry Road ├╝bergeht, ist landschaftlich sehr reizvoll, bevor sie nach Nordwesten in Richtung Sharpsburg abbiegt. Die Stra├če verl├Ąuft parallel zum Potomac River und dem Chesapeake and Ohio Canal Towpath, der in diesem Abschnitt gleichzeitig mit dem Appalachian Trail verl├Ąuft. Der Canal Trail ist ├╝ber 180 Meilen lang von Washington, DC nach Cumberland, Maryland und bietet Camping-, Wander- und Radfahrm├Âglichkeiten, einschlie├člich des Paw Paw Tunnels, der ├╝ber eine halbe Meile lang ist. Direkt an der Harpers Ferry Road hielt ich auf der Kennedy Farm f├╝r den historischen Kontext, da ich am Tag zuvor in Harpers Ferry war. Auf der Kennedy Farm lauerten John Brown und seine Kohorten, um Vorr├Ąte vor ihrem ├ťberfall zu sammeln. Das Bauernhaus kann nach Vereinbarung besichtigt werden, was mir erst bewusst wurde, als ich bereits im Gras angehalten hatte, um es zu bewundern und ein schnelles Foto zu machen.

Ich ├╝berquerte den Antietam Creek, kam an zwei Meilen langen Maisfeldern vorbei, fuhr durch die kleine Stadt Sharpsburg und erreichte das Antietam National Battlefield. Ich war schon fr├╝her im Besucherzentrum gewesen und hatte meine eigene Fahrkarte mitgebracht, die ich zuvor erworben hatte. Dunker Church ist nur einen Katzensprung vom Besucherzentrum entfernt. Ich war auch schon einmal in der Kirche gewesen, ging aber hinein, um in die klagende Struktur einzutauchen. Die Kirche wurde ber├╝hmt, als Alexander Garden nach der Schlacht ein Foto von toten Artilleristen der Konf├Âderierten machte, die vor dem von Kanonen durchzogenen Geb├Ąude verstreut waren. Drinnen standen ordentliche Reihen von Hartholzb├Ąnken auf einem schwarz gestrichenen Hartholzboden mit einem einzigen Holzofen. Obwohl sich die Kirche mitten in einem w├╝tenden Krieg befand, waren die Dunkers selbst strenge Pazifisten und weigerten sich, auf beiden Seiten zu dienen.

Als n├Ąchstes fuhr ich zu einem kleinen Parkplatz, um den Cornfield Trail zu laufen. Die Union benannte die Schlachten oft nach nahegelegenen Wahrzeichen. In diesem Fall Antietam Creek. Die Konf├Âderierten hingegen benannten ihre Schlachten oft nach einer nahegelegenen Stadt. In diesem Fall Sharpsburg. In anderen F├Ąllen verwendeten sie beide denselben Namen, wie Gettysburg. Da sich die Union durchgesetzt hat, favorisieren die meisten Geschichtsb├╝cher die Bezeichnung Union. Bis heute ist die Schlacht von Antietam am 17. September 1862 mit fast 23,000 Toten die teuerste Eintagesschlacht in der Geschichte der Vereinigten Staaten. Fast ein Drittel der Truppen wurde get├Âtet, verwundet oder gefangen genommen. Das Cornfield sah einige der heftigsten Nahkampfk├Ąmpfe des gesamten B├╝rgerkriegs. Das Kornfeld wechselte mehrmals den Besitzer, als die Gezeiten der Schlacht vorr├╝ckten und sich zur├╝ckzogen, als mehr als 25,000 Soldaten auf diesem kleinen St├╝ck des Schlachtfelds k├Ąmpften. Interpretierende Schilder erz├Ąhlen die Geschichte, wie fast 8,000 M├Ąnner in The Cornfield verwundet oder get├Âtet wurden.

Nachdem ich The Cornfield Loop gelaufen war, fuhr ich zur Bloody Lane und zum Aussichtsturm. Colonel John Brown Gordon (keine Beziehung zu John Brown), der sp├Ąter General wurde, wurde f├╝nfmal erschossen, als die Konf├Âderierten versuchten, eine gr├Â├čere Anzahl von Unionstruppen aufzuhalten. Was einst eine Farmstra├če war, die durch den st├Ąndigen Einsatz von Wagen eingesunken war, enthielt jetzt buchst├Ąblich Haufen von Toten. Jemand hat den Namen Bloody Lane gepr├Ągt und er ist geblieben. Es ist eine ern├╝chternde Lage. Auf der Ostseite der Bloody Lane befindet sich ein Aussichtsturm, den ich normalerweise durch Erklimmen der Herausforderung beantworte, um eine halbhohe Sicht auf das Schlachtfeld zu erhalten.

An der Burnside Bridge lie├č Union General Ambrose Brunside seine M├Ąnner ├╝ber eine Br├╝cke str├Âmen, die den Antietam Creek ├╝berspannte. Die Konf├Âderierten waren auf der gegen├╝berliegenden Seite des Baches gut aufgestellt und hielten den Angriff mehrere Stunden lang zur├╝ck. Einige sahen Burnsides Handlungen als Fehler an. Sie wussten nicht, dass dies seinen katastrophalen Plan in der Schlacht von Fredericksburg sp├Ąter im selben Jahr vorwegnehmen w├╝rde. Als ich das letzte Mal ├╝ber die Br├╝cke ging, war der Antietam Creek ruhig und klar, als ich Bluegill herumflitzen sah. An dem schlammigen, krummen Gras konnte ich erkennen, dass der Bach vor den St├╝rmen aus den Ufern geraten war.

Ich wurde langsam hungrig, also suchte ich nach einem Ort zum Essen. Dan's Restaurant und Taphouse im nahe gelegenen Boonsboro klangen lustig und vielversprechend. Das Pry House war das Hauptquartier von General Meclelland w├Ąhrend der Schlacht von Antietam und die Scheune des Pry wurde als Feldlazarett genutzt. Das Haus ist heute ein medizinisches Museum f├╝r den B├╝rgerkrieg und lag direkt an der Stra├če nach Boonsboro, also schaute ich vorbei. Wenn man sich nur einige der Exponate und Methoden ansah, die zur Behandlung der Verwundeten verwendet wurden, w├╝rde jeder vern├╝nftige Mann im Vergleich zu der Technologie erschaudern von heute. Aufgrund des Mangels an Schmerz- und Beruhigungsmitteln wurden viele Soldaten w├Ąhrend der Operation einfach vor Schmerzen ohnm├Ąchtig.

Als ich bei Dan war, erfuhr ich, dass ich in den Fu├čstapfen von Al Capone wandelte, und es war nicht mein erstes Mal. Ich hatte in einem Hotel in Chattanooga, Tennessee, ├╝bernachtet, in dem Capone auf dem Weg zu seinem Bundesprozess untergebracht war. Dans war ein Liebling von Capone, als er in Maryland lebte. Wenn Sie sich im Krabbenzustand befinden, essen Sie Krabben. Ich habe den Crab Club bestellt, halte die Mayo. War noch nie ein Fan. Die Bierkarte erregte sofort meine Aufmerksamkeit. Ich liebe einen guten Sour, also habe ich Harpers Berry bestellt, einen lokalen Fruchtsauer mit Blaubeeren und Himbeeren. Das h├Ątte ich den ganzen Tag trinken k├Ânnen, aber nachdem ich meinen Teller vom Crab Club geputzt und Pommes von Hand geschnitten hatte, nahm ich Kurs auf das erste Weingut des Tages.

Ich musste umkehren, um zu den Antietam Creek Vineyards zu gelangen. Mein Magen hatte zuerst Essen gesagt, dann Wein. Fl├╝ssige Mittagessen sind jedoch nicht alle schlecht. Der Verkostungsraum befand sich in einer ├╝ber 100 Jahre alten Scheune. ├ťberrascht? Ich kaufte ein Glas ihres 2016er Antietam Reserve, einen roten, und ihres 2016er Sauvignon Blanc, die au├čergew├Âhnlich gut zu meinem Crab Club gepasst h├Ątten. Ich sa├č drau├čen an einem Picknicktisch unter ein paar B├Ąumen und genoss die angenehmen Temperaturen, die der Frontdurchgang und die leichten Nordwestwinde mit sich brachten.

     In dieser Nacht wollte ich endlich campen. Es w├╝rde trocken werden und die Temperatur sollte auf die niedrigen sechzig sinken. Perfektes Campingwetter. Ich hatte bereits den William Houck Campground ausgew├Ąhlt. Jeder Campingplatz bestand aus ebenem Schotter, komplett mit Feuerring, Picknicktisch, Laternenpfosten und nahe gelegenen Badeh├Ąusern. Ich habe f├╝r etwas mehr als 20 Dollar reserviert. Es gibt auch einen See mit Badestrand und Wanderwege. Ich hatte jedoch zuerst zwei andere Stopps. Drei, wenn Sie das Lebensmittelgesch├Ąft f├╝r frische Lebensmittel zum Zubereiten und Essen beim Campen einbeziehen.

Ich nahm den direktesten Weg zu den Catoctin Breeze Vineyards, n├Ârdlich von Thurmont, Maryland, wo ich eine Kollegin und ihren Mann treffen wollte. Nach dem Wein brachten sie mich als Gast in die American Legion, um Bingo zu spielen. Ich hatte noch nie Bingo in einer gro├čen Halle gespielt. Beim Autofahren dachte ich an meine Kindheit in Orange County, Virginia, wo auf dem Jahrmarkt unter einem gro├čen Zelt Bingospiele veranstaltet wurden. Bei der j├Ąhrlichen Somerset Steam and Gas Pasture Party, bei der jedes Jahr alte Dampfmaschinen und Traktoren wieder zum Leben erweckt wurden und der Traktorzug am Samstagabend der richtige Ort war, war Kuhfladen-Bingo ein beliebtes, wenn nicht ungew├Âhnliches Spiel. ├ťber eine Karte des Feldes, auf dem das Ereignis stattfand, wurde ein Gitter gezeichnet, und eine Kuh wurde gez├╝gelt. Die Kuh ging mit ihrem F├╝hrer wohin sie wollte. Wer auch immer ein Ticket kaufte und das Gitter w├Ąhlte, wo die Kuh ein Bratlinge fallen lie├č, gewann einen Preis. Sie hatten Marinebohnen in gro├čen Trommelkesseln gekocht, die jeden Tag vor dem Mittagessen ausverkauft waren, und zu jeder vollen Stunde pfiffen alle Dampfmaschinen und Traktoren gleichzeitig, was ich f├╝rchtete, als ich klein war. Ich habe sch├Âne Erinnerungen daran, dass mein Opa mich jedes Jahr mitgenommen hat.

Ich brauchte ungef├Ąhr anderthalb Stunden, um zu den Catoctin Breeze Vineyards zu fahren, benannt nach den Catoctin Mountains, die ich gerade durchfahren hatte, und den gleichen Bergen, in denen ich in dieser Nacht campen w├╝rde. Dazu geh├Ârte auch mein Halt im Lebensmittelladen, um frische Vorr├Ąte f├╝r die K├╝hlbox zu kaufen. Im Verkostungsraum (nat├╝rlich eine umgebaute Scheune) erhob sich ein steinerner Kamin bis zur Spitze der hohen Holzgew├Âlbedecke. Meine Freunde sa├čen schon an den Barhockern vor der Verkostungstheke. Wir hatten drei Verkostungen zur Auswahl: Premier, Seasonal oder Sweet. Wir entschieden uns f├╝r das Seasonal, das zwei Wei├čweine, zwei Rotweine und einen Met enthielt. Meine Frau ist so besessen von Honigbienen, dass sie viel recherchiert hat, um einen Bienenstock zu gr├╝nden. Sie ist auch besessen von Honigvarianten und damit von Met. Die Noten verschiedener Gew├╝rze im Met lie├čen mich sofort an ein Glas K├╝rbis- oder S├╝├čkartoffelkuchen zu Thanksgiving denken. Nach der Verkostung kauften wir eine gemischte Flasche und brachten sie zu den Liegest├╝hlen, um die Sonne zu genie├čen und die nahe gelegenen Catoctins zu bewundern. Ich glaube, meine Freunde hatten nicht so eine Affinit├Ąt zu Bergen wie ich, aber sie erkannten trotzdem die Sch├Ânheit der Umgebung. Es war ein so angenehmer und angenehmer Nachmittag und wir alle drei haben den Wein sehr genossen, also kauften wir eine zweite Flasche und unterhielten uns ein paar Stunden, bis es Zeit war, zum Abendessen und Bingo in die American Legion Post 168 zu gehen.

Die Innenstadt von Thurmont war etwa drei Autominuten entfernt und der Parkplatz der American Legion war aus zwei Gr├╝nden bereits ziemlich voll. In erster Linie war es Bingo-Nacht. Zweitens war eines der K├╝chenspecials f├╝r den Abend hausgemachter Hackbraten, Kartoffelp├╝ree und ger├Ąucherter Gr├╝nkohl. Scheinbar s├╝dliche Kost f├╝r einen n├Ârdlichen Bundesstaat, aber ├╝ber wen sollte ich mich beschweren? Ich merkte, dass einige schon eine Weile dort waren, denn als wir hereinkamen, sangen einige an der Bar zu einem Country-Song. Wir bestellten unser Essen und nahmen an einer meiner Lieblingssportarten teil: People Watching. Es dauerte nur ein paar Minuten, bis wir unser Essen bekamen, und ich inhalierte es, weil die Spiele gleich begannen. Meine Freunde waren die ganze Zeit dort, aber ich habe nur drei Runden gespielt. Ich habe nicht gewonnen. Tats├Ąchlich kam ich nicht n├Ąher, aber ich hatte trotzdem Spa├č. Nach ihrer Aufregung zu urteilen, h├Ątte man denken k├Ânnen, dass die Frau, die die zweite Runde gewonnen hat, den Grand Showcase beim Preis ist richtig gewonnen hat und nicht eine einzige Runde in der Bingohalle. Ich stieg aus, um zum Campingplatz zu gelangen und meinen Platz zu finden, bevor es ganz dunkel war.

Mein Zelt war viel gr├Â├čer, als ich nur f├╝r mich brauchte, aber ich habe dieses besondere aus Bequemlichkeit mitgebracht. Es war gro├č genug, um bequem sechs Personen zu schlafen, sperrig und schwer, aber es war vormontiert und dauerte f├╝nf Minuten, um es auf- und abzubauen. Eilig pumpte ich die Luftmatratze mit der Zw├Âlf-Volt-Elektropumpe auf, die mir schmerzlich bewusst wurde, wie laut sie war, als der letzte Lichtschimmer vom westlichen Himmel verblasste. Ich setzte meine Stirnlampe auf, um das Lager fertig aufzubauen, h├Ąngte eine batteriebetriebene Laterne in die Mitte des Zeltes und ├Âffnete Roosevelt the Explorer. Es schien ein passendes Buch f├╝r diese Reise zu sein, da ich Neuland erkundete und hoffte, dass es genauso abenteuerlich sein w├╝rde wie Teddys Leben.

Wein und kurvenreiche Stra├čen: Tag 2

Hinterlassem Sie einen Kommentar